Quicklinks

Suche

Leistungsanerkennung


Die Anerkennung von Leistungen liegt in der Zuständigkeit der Fachbereiche. Es existieren an der Universität Augsburg keine allgemein gültigen Umrechnungstabellen für Leistungspunkte oder Noten. Jeder Fachbereich entscheidet selbst über die Anerkennung und Umrechnung.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zum Ablauf, Ansprechpartnern und andere wichtige Hinweise:


Prozess vor dem Auslandsaufenthalt:

Alle Studierende, die gerne Leistungen aus dem Ausland für ihr Augsburger Studium anerkennen lassen möchten, müssen vor Antritt des Auslandssemesters eine Anerkennungsvereinbarung abschließen.

    1. Studierende suchen sich Kurse aus dem Angebot der Gasthochschule aus. Hierbei sollte ein „realistisches“ Pensum gewählt werden (Richtwert: ca. 30 ECTS pro Semester) und beachtet werden, dass das Niveau der Kurse dem eigenen Studienfortschritt entspricht. Auch mögliche Vorgaben/Einschränkungen der Gasthochschule sind bei der Auswahl der Kurse zu beachten.

    2. Studierende identifizieren anhand ihres Modulhandbuchs und der noch zu füllenden Module des eigenen Studiengangs das Modul bzw. die Modulgruppe, in der sie jeden Kurs einbringen möchten und füllen die Anerkennungsvereinbarung entsprechend aus.

    3. Studierende kontaktieren den zuständigen Ansprechpartner an ihrer Fakultät per E-Mail mit ihrem Anerkennungsvorschlag und schicken weitere Informationen zu den anzurechnenden Kursen (Links mit Kursbeschreibungen, Angaben zu ECTS usw.) sowie die Anerkennungsvereinbarung mit.

    4. Die Fachverantwortlichen prüfen schnellstmöglich die Anrechenbarkeit des Kurses und schicken im Falle eines positiven Bescheids die unterschriebene Anerkennungsvereinbarung an die Studierenden zurück.

Falls Sie ein Learning Agreement für Ihr Programm/Ihre Gasthochschule benötigen, lesen Sie bitte auch die Hinweise hier.


Prozess während des Auslandsaufenthalts:

  1. Falls Sie nach der Ankunft im Ausland feststellen, dass Ihre ursprüngliche Kurswahl ganz oder teilweise geändert werden muss, streichen Sie bitte hinfällige Anerkennungen in Ihrer AV und fügen Sie neue hinzu. Um die neuen Anerkennungen abzuklären, gehen Sie wieder genauso vor wie unter 1.-4. im "Prozess vor dem Auslandsaufenthalt" beschrieben.


Falls Sie ein Learning Agreement für Ihr Programm/Ihre Gasthochschule benötigen, lesen Sie bitte auch die Hinweise hier.


Prozess nach dem Auslandsaufenthalt

  1. Studierende füllen den Antrag auf Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland des Prüfungsamtes aus und reichen diesen mit einer Kopie des Transcripts of Records der Gastuniversität und der vollständigen Anerkennungsvereinbarung sowie ggf. weiteren relevanten Unterlagen  beim Prüfungsamt ein.

  2. Das Prüfungsamt leitet den Antrag an den zuständigen Prüfungsausschuss weiter, wo die Notenumrechnung vorgenommen wird und der Antrag formal genehmigt wird. Eine inhaltliche Prüfung der anzuerkennenden Kurse findet nicht mehr statt, da diese bereits vorab in der Anerkennungsvereinbarung genehmigt wurde. Der Prüfungsausschuss leitet die genehmigten Anträge an das Prüfungsamt weiter.

  3. Das Prüfungsamt vollzieht die Anerkennung durch die Eintragung der anerkannten Leistungen in STUDIS. Studierende werden über STUDIS über die erfolgte Anerkennung informiert. Bei einer abgelehnten Anerkennung erhalten die Studierenden einen schriftlichen Bescheid.

  4. Das Prüfungsamt übermittelt eine Übersicht der anerkannten Leistungen an das AAA.

Ansprechpartner der Fachbereiche

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der dem AAA mitgeteilten Ansprechpartner (kein Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität):

Fakultät für Angewandte Informatik

Juristische Fakultät 

Katholisch-Theologische Fakultät

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Philologisch-Historische Fakultät

Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Sprachenzentrum


Im Falle von Problemen bei der Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland oder der Umrechnung von Noten oder Leistungspunkten, wenden sich Studierende bitte an den zuständigen Prüfungsausschuss und setzen das AAA in Kenntnis.


Umrechnung von Leistungspunkten aus dem außereuropäischen Ausland

Die Umrechnung von Leistungspunkten aus dem Ausland wird vom Fachbereich vorgenommen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie diese Umrechnung erfolgt. 

Möglichkeit 1: Umrechnung nach dem Prinzip des EFTSL (Equivalent Full Time Study Loan). Hierbei wird der prozentuale Anteil eines Kurses gemessen am üblichen Jahresworkload mit 60 ECTS (veranschlagter Jahresworkload nach Erasmus+ Richtlinien) multipliziert. 
Beispiel: Der Jahresworkload an der Gastuniversität beträgt 30 Credit Points pro Jahr. Der Workload an der Universität Augsburg beträgt 60 ECTS. Ein Kurs der Gastuniversität mit 3 Credits Points kann in Augsburg mit 6 ECTS angerechnet werden. 

Möglichkeit 2: Wird der ausländische Kurs vom/von der Ansprechpartner/in als äquivalent zum Augsburger Modul bewertet, bekommt der/die Student/in für diesen Kurs so viele Leistungspunkte wie für das entsprechende Augsburger Modul im Modulhandbuch festgelegt ist.

Beispiel: Student A belegt in Südkorea den Kurs „Introduction to International Relations“ mit 3 koreanischen Credits. Dieser Kurs wird als äquivalent zur Vorlesung „Einführung in die Internationalen Beziehungen“ bewertet, der laut Modulhandbuch 4 Augsburger LPs umfasst. Student A bekommt für den in Korea belegten Kurs 4 LPs anerkannt.


Abschluss des externen Learning Agreements

Falls Sie ein Learning Agreement für Ihre Gasthochschule oder Ihr Austauschprogramm (z.B. bei Erasmus+) benötigen, unterzeichnet das AAA dieses Dokument nach Vorlage der gültigen Anerkennungsvereinbarung für Sie.


Beschwerdemöglichkeit

Im Falle von 
Problemen bei der Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland oder der Umrechnung von Noten oder Leistungspunkten, wenden sich Studierende bitte an den zuständigen Prüfungsausschuss und setzen das AAA in Kenntnis.