Suche

Dr. Olga Pankratova


Augsburg gilt als Stadt der Fugger, der Welser und Brechts. Wohl nur wenige wissen, dass Leopold Mozart, selbst ein bedeutender Komponist und Vater des „großen“ Wolfgang Amadeus Mozart, an Lech und Wertach aufgewachsen ist und hier seine Liebe zur Musik entdeckt hat. Seitdem sind aber Augsburg und Musik nicht mehr zu trennen und unzählige Künstler, Lehrer und Studierende haben diese Tradition bis heute am Leben erhalten. Eine von ihnen ist Dr. Olga Pankratova aus Russland.

Die junge Frau hat sich mit Leib und Seele der Musik verschrieben. Sie legte 1996 das Abitur an der Gnessins-Musikanstalt in Moskau ab und nach einem Abstecher an die Pädagogische Universität begann sie 1997 an der renommierten Gnessins-Musikakademie Dirigieren zu studieren und als Konzertmeisterin zu arbeiten: „Warum Musik? Weil ohne Musik das Leben wirklich ein Irrtum wäre”, so Pankratova. Nachdem sie ihr Studium 2002 abgeschlossen hatte, blieb Olga Pankratova deshalb auch an ihrer Alma Mater und setzte ihre wissenschaftliche Ausbildung im Rahmen einer Aspirantur fort.

Pankratova und Danckwardt Prof. Dr. Marianne Danckwardt (links) unterstützte Dr. Olga Pankratova bei Ihrer Promotion.


Diese führte sie im Herbst 2004 für zwei Semester nach Augsburg. „Das war die anstrengendste, interessanteste und schönste Zeit meines Studiums und Lebens. Alles, was ich früher gelernt und gemacht habe, ist auf eine neue Basis gestellt worden.“ Besonders gerne denkt Pankratova an die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Marianne Danckwardt zurück. Die Russin erzählt, dass sie mit ihr viele musikwissenschaftlichen Fragen für ihre Dissertation besprochen habe. „Darüber hinaus hat es mir ebenfalls sehr geholfen, dass ich den Text zuerst auf Deutsch ausformuliert hatte und erst danach ins Russische übertragen habe.“

Zurück in Russland hat sie ihre Kandidatur-Dissertation erfolgreich verteidigt und blieb bis Januar 2010 als Lektorin an der Gnessins-Musikakademie. Parallel dazu hat sie 2009 die zweite Aspirantur am Konservatorium S. Rachmaninov in Rostov begonnen und im Dezember 2010 dort ihre Promotion eingereicht. Anschließend arbeitete sie als Vokallehrerin an einem Kindertheater in Moskau und seit Juli 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musik Concorcium von M.I. Glinka. An Augsburg und Deutschland denkt sie dabei oft. „Ich habe noch Freunde in Augsburg und mein Lieblingskomponist ist Deutscher: Johannes Brahms.“ 

Pankratova in WienDirigentin Dr. Olga Pankratova vor der Staatsoper in Wien.