Suche

Study and stay healthy in Augsburg


Was kann ich tun, um meine Gesundheit zu erhalten?

Was passiert wenn ich in Deutschland krank werde?

Auf dieser Seite hat das Akademische Auslandsamt Informationen für Sie rund um das Thema Gesundheit erhalten und Krankheit zusammengestellt.

Bleib Gesund


 

Notfall

Situationen, in denen Gefahr für Leib und Leben des Betroffenen besteht, z.B.

  • Hohes Fieber
  • Atemnot
  • Knochenbrüche
  • Starke Blutungen
  • Vergiftungen
  • Bewusstlosigkeit

Rettungskette

Die Rettungskette gibt das Verhalten im Notfall vor:

1. Absichern und Eigenschutz sich und möglichst auch andere aus der Gefahrenzone retten,

Unfallstelle nach Möglichkeit absichern

2. Erste Hilfe leisten

3. Notruf absetzen (112) – die 5 W‘s

  •  Wo ist der Notfall/Unfall?
  •  Was ist geschehen?
  •  Wie viele Verletzte/Betroffene sind zu versorgen?
  •  Welche Verletzungen oder Krankheitszeichen haben die Betroffenen?
  •  Warten auf Rückfragen!

4. Weiter Erste Hilfe leisten

z.B. Wundversorgung, Betreuung, etc...

5. Rettungsdienst trifft ein und übernimmt Versorgung

6. Betroffener kommt in die Notaufnahme eines Krankenhauses

 Unisanitäter   http://www.uni-augsburg.de/projekte/gesundheitsmanagement/stud_projekte/ssd/


Krankenversicherung

Eine gültige Krankenversicherung ist Voraussetzung für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland und auch für die Immatrikulation an einer deutschen Hochschule. In der Regel wird von der Ausländerbehörde als Nachweis für den ausreichenden Versicherungsschutz nur eine deutsche Krankenversicherung akzeptiert. Eine Ausnahme besteht für Studierende aus der EU. Sie können ihre EU-Krankenversicherungskarte anerkennen lassen und somit auch einen gültigen Versicherungsschutz nachweisen.

Es gibt zwei Arten von Krankenversicherungen in Deutschland:

Gesetzliche Krankenversicherung

Aufgabe der gesetzlichen Krankenversicherung ist es, die Gesundheit der

Versicherten

  • zu erhalten (Vorbeugung)
  • wiederherzustellen oder (Linderung akuter Beschwerden)
  • ihren Gesundheitszustand zu bessern (Rehabilitation)

Momentan gibt es ca. 130 gesetzliche Krankenkassen deutschlandweit.Diese müssen ihren Versicherten gesetzlich festgelegte Leistungen anbieten (Pflichtleistungen). Zusätzlich können die Krankenkassen weitere Leistungen anbieten (Zusatzleistungen).

Die studentische Krankenversicherung kostet 61,01 Euro pro Monat + kassenindividuelle Zusatzbeiträge. Dazu kommen noch 14,03 Euro monatlich (bzw. 15,52 Euro pro Monat für Kinderlose ab 23 Jahren) für die Pflegeversicherung (Stand März 2016).

Die gesetzliche Krankenversicherung für Studierende endet, wenn das Studium abgeschlossen wird oder mit dem 14. Fachsemester, spätestens aber mit dem Semester, in dem die Studierenden 30 Jahre alt werden.

Private Krankenversicherung

Wichtigste Unterschiede zur gesetzlichen Krankenversicherung:

  • Versicherungsleistungen werden zwischen Versicherten und Versicherung genau festgelegt
  • Höhe der Beiträge richtet sich nach den „gebuchten“ Leistungen sowie Alter, Geschlecht und Einkommen des Versicherten
  • Versicherte zahlen alle anfallenden Kosten, die ihnen später von der Versicherung zurückerstattet werden

 


Hausarzt

Der erste Gang sollte zum Hausarzt sein (Allgemeinmediziner). Ärzte sind frei wählbar.

Facharzt

  • Augen
  • Haut
  • Zahnarzt (ohne Überweisung, hier kann man direkt hingehen)
  • Frauenarzt (ohne Überweisung, hier kann man direkt hingehen)
  • Psychotherapie

Diese Seite kann nützlich bei der Arztsuche sein: www.jameda.de

 

So bereiten Sie sich auf den Arztbesuch vor:

Hausarzt finden & Termin vereinbaren

Angaben bei der Sprechstundenhilfe machen:

  • Art der Beschwerde und Zustand (leichte Beschwerden, schwereBeschwerden)

  • Termin vereinbaren

  • Telefonnummer hinterlassen für Rückfragen

Notieren Sie sich ihre Fragen und schlagen Sie Beschwerden eventuell im Wörterbuch nach.

Manche Ärzte machen Hausbesuche bei Patienten, die so krank sind, dass sie nicht in die Praxis gehen können. Fragen Sie nach!

Wenn es Ihnen plötzlich sehr schlecht geht oder wenn Sie dringend einen Termin braucht, sagen Sie dies am Telefon!

Krankenversichertenkarte nicht vergessen!

  • pünktlich kommen (10 Minuten vor dem vereinbarten Termin)
  • Rezeption: Vorstellung mit Name, Uhrzeit des Termins und
  • Übergabe der Krankenversichertenkarte
  • Anweisungen abwarten
  • Manchmal kann es sein, das man trotz Termin sehr lange im Wartezimmer warten muss.

 

In der Sprechstunde:

Keine Angst vorm Arzt!

  • Beschwerden schildern
  • Welche Behandlung schlägt der Arzt vor?
  • Fragen stellen ist erlaubt!
  • Zweifel frei äußern! Offen sein.
  • Zum Ende des Gesprächs überprüfen, ob alle Fragen etc. beantwortet wurden.

Wer kein gutes Gefühl bei dem Arzt hat, der darf den Arzt wechseln! Gerne

auch eine zweite Meinung einholen!

 


Apotheke

Apotheke

Es gibt vier verschiedene Arten von Rezepten:

  • rosa: Patient zahlt 5,- bis 10,- Euro, den Rest zahlt die Krankenkasse
  • grün: rezeptfreie Medikamente, der Patient zahlt alles
  • blau: Privatrezept, Patient bezahlt den vollen Betrag
  • gelb: starke Schmerzmittel, strenge Kontrolle

Der Apotheker/die Apothekerin gibt Anweisungen zur Einnahme von Medikamenten. Auch hier gilt: nachfragen wenn nötig!

https://www.abda.de/uploads/tx_news/abda_flyer_fluechtlinge_160229_DE.pdf

 


Impfungen

In Deutschland besteht keine Impfpflicht, bestimmt Impfungen werden aber für Erwachsene empfohlen (STIKO):

  • Diphterie
  • Tetanus
  • Keuchhusten
  • Polio
  • Masern
  • Röteln
  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)
  • Grippe
  • Pneumokokken

Diese Impfungen werden von der Gesetzlichen KV übernommen.

http://www.impfen-info.de/impfpass/faqs-zum-impfen/

http://www.uni-augsburg.de/projekte/gesundheitsmanagement/downloads/impfplan-fuer-erwachsene.pdf

 


Schwangerschaft

http://www.augsburg.de/umwelt-soziales/soziales/schwangerschaftsberatung/

Familienservicestelle der Universität Augsburg
http://www.uni-augsburg.de/projekte/gendermainstreaming/familienservice/Angebote-an-der-Universitaet-Augsburg/


Gesundheitscoaching

Das AAA bietet für internationale Studierende ein Gesundheitscoaching unter dem Titel Study and stay healthy in Augsburg an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ramona Krünes.


Broschüren und Informationsmateriel zum Thema Gesundheit und Studium

http://www.uni-augsburg.de/projekte/gesundheitsmanagement/gesundheit_krankheit/