Suche

Krankenversicherung


Krankenversicherung

Eine Krankenversicherung ist in Deutschland Pflicht. Nicht nur Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler, sondern auch begleitende Familienmitglieder müssen deshalb einen ausreichenden Versicherungsschutz vorweisen können. Die Krankenversicherung muss die medizinische Behandlung sowohl bei akuten Krankheitsfällen als auch bei Unfällen abdecken, jedoch nicht die Behandlung von Vorerkrankungen. Bei Vorerkrankungen muss der Patient die Kosten i.d.R. selbst zahlen. Auf Grund dessen sollten beispielsweise Medikamente zur Behandlung von Vorerkrankungen bereits im Heimatland gekauft werden. 

Bitte beachten Sie: Sie müssen bei der Ausländerbehörde einen Nachweis über eine Krankenversicherung vorlegen können um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.  

Empfohlene Vorgehensweise

Kontaktieren Sie Ihre Versicherung in Ihrem Heimatland um zu klären, ob sie auch anfallende Arzt- und Krankenhauskosten während Ihres Auslandsaufenthaltes in Deutschland abdeckt. Handelt es sich um einen kürzeren Aufenthalt von nicht über drei Monaten, ist das oft der Fall. Die Versicherungsgesellschaft muss Ihnen dann schriftlich bestätigen, dass sie den Versicherungsschutz in Deutschland für Sie übernimmt. Falls der Versicherungsschutz jedoch Ihren Aufenthalt in Deutschland nicht abdeckt, müssen Sie eine zusätzliche Versicherung abschließen.

Bei längeren Aufenthalten, bei denen Sie in Deutschland Ihren Wohnsitz anmelden gilt folgendes:

Seit dem 01.01.2009 ist jede Person mit Wohnsitz in Deutschland verpflichtet, eine Krankenversicherung (KV) bei einem in Deutschland zugelassenen Versicherungsunternehmen abzuschließen, soweit sie nicht gesetzlich krankenversichert oder nach Beamtenrecht beihilfeberechtigt ist.

In diesem Fall, sollten Sie in Deutschland eine Krankenversicherung abschließen.

Es wird empfohlen sich schon vor der Einreise nach Deutschland mit einer Krankenkasse in Verbindung zu setzen.

Gesetzliche und private Krankenversicherungen

Es gibt in Deutschland zwei Arten von Versicherungen, die gesetzliche und die private. Die Auswahl an Versicherungsgesellschaften ist dabei sehr groß. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze Pflicht. Die allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt derzeit bei 57.600 € brutto (Versicherungspflichtgrenze 2014).

Liegt Ihr Einkommen über dieser Grenze können Sie – bei Vorliegen weiterer Voraussetzungen – zwischen einer gesetzlichen und einer privaten Versicherung wählen. Bitte beachten Sie, dass der Beitragssatz bei den gesetzlichen Krankenversicherungen einheitlich geregelt ist. Dieser beträgt derzeit einheitlich 14,6 %. Im Gegensatz dazu unterscheiden sich die privaten Krankenversicherungen oft sowohl in Bezug auf die Beiträge als auch auf die Leistungen erheblich voneinander. Wir empfehlen Ihnen deshalb sich im Vorfeld genau zu informieren und mehrere Angebote miteinander zu vergleichen.

Aufenthalt mit Arbeitsvertrag

Wenn Sie im Rahmen eines Arbeitsvertrages angestellt sind, unterliegen Sie grundsätzlich der deutschen Krankenversicherungspflicht.

Aufenthalt mit Stipendium

Bei einem Stipendium können Sie sich nur privat versichern. Sie sollten Ihren jeweiligen Stipendiengeber nach Empfehlungen fragen.

EU-Bürger

Für längerfristige Auslandsaufenthalte (beispielsweise Forschungsaufenthalt für die Dauer eines Semesters oder Jahres) innerhalb der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz gilt statt der Europäischen Krankenversicherungskarte folgendes:

Ist man im Heimatland gesetzlich krankenversichert, stellt die heimische Krankenkasse auf Antrag den Vordruck E 106 oder S1 aus. Mit dem Vordruck E 106 oder S1 kann man sich und seine Familienangehörigen bei einer deutschen Krankenkasse anmelden. Über die deutsche Krankenkasse erhält man dann alle Leistungen, wie sie einem deutschen Krankenkassenmitglied zustehen. Die deutsche Krankenkasse stellt ihre Kosten anschließend der heimischen Krankenkasse in Rechnung.

Ist man in Deutschland gesetzlich krankenversichert und sind Familienangehörige daheim geblieben, stellt die deutsche Krankenkasse auf Antrag den Vordruck E 109 oder S1 aus. Mit Hilfe des Vordrucks E 109 oder S1 können die daheim gebliebenen Familienangehörigen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung beitragsfrei in Anspruch nehmen. Die heimische Krankenkasse stellt ihre Kosten anschließend der deutschen Krankenkasse in Rechnung.

(Quelle: Euraxess Deutschland)

Der Welcome Service des Akademischen Auslandsamtes darf aus Wettbewerbsgründen keine Empfehlung für bestimmte Krankenkassen bzw. Versicherungsgesellschaften geben. Wir haben für Sie jedoch einige hilfreiche Links zusammengestellt.

Mehr Informationen finden Sie auch bei Euraxess Deutschland.
Eine Liste aller gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland finden Sie hier
Eine Liste aller privaten Krankenkassen in Deutschland finden Sie hier.