Quicklinks

Suche

Erasmus+


Aktuell: Die Restplatzvergabe beginnt am 01.02.17 um 9.00 Uhr. Weitere Infos finden Sie hier.

Changing lives. Opening minds.

Erasmus+-Logo

Das Erasmus-Programm dient der Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Seit 1987 wurden mit Erasmus drei Millionen Studierende europaweit gefördert, darunter über 450.000 deutsche Studierende.

Die Fördermittel für die meisten Mobilitätsmaßnahmen und die Strategischen Partnerschaften werden in den 33 Programmländern (28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei) von den Nationalen Agenturen vergeben. In Deutschland nimmt diese Aufgabe wie bisher der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wahr.

Im WS 14/15 trat die neue Programmgeneration Erasmus+ in Kraft. Die Universität Augsburg ist im Besitz der Erasmus Charter for Higher Education (ECHE), die zur Teilnahme an diesem Programm berechtigt. Im Rahmen von Erasmus+ verfügt die Universität über mehr als 250 fachspezifische Austauschabkommen mit ausländischen Hochschulen.

Alle Informationen zu Erasmus+ und Ihrer Teilnahme am Programm finden Sie unter den folgenden Punkten:

Infos für Interessierte und BewerberInnen:


Infos für ausgewählte TeilnehmerInnen:



Infos für Interessierte und BewerberInnen:

Welche Vorteile hat Erasmus+?  

Studierende können mit Erasmus 1-2 Semester an einer europäischen Partnerhochschule studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden.

Konkret haben Erasmus-TeilnehmerInnen folgende Vorteile:

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • umfassende Unterstützung und Betreuung bei der Vorbereitung und Durchführung des Auslandsstudiums
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten aus EU-Mitteln
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Neu: Ab 14/15 ist eine Mehrfachförderung, d.h. pro Studienphase (BA, MA, Promotion) ein Auslandsaufenthalt von minimal 3 bis maximal 12 Monaten, insgesamt also bis zu 36 Monaten, möglich.


Welche Teilnahmevoraussetzungen müssen erfüllt werden?

Damit Sie an Erasmus+ teilnehmen können, müssen folgende Grundvoraussetzungen erfüllt werden:

  • reguläre Immatrikulation an der Universität Augsburg
  • Abschluss von mind. 2 Semestern vor Antritt des Auslandssemesters (gilt nicht für Masterstudierende, da diese ja bereits einen Bachelor-Abschluss haben und somit mehr als 2 Semester abgeschlossen haben)
  • gute bis sehr gute Kenntnisse in der Unterrichtsprache an der Gasthochschule

Neu: Eine vorherige Erasmus-Förderung ist kein Ausschlusskriterium mehr, da eine mehrmalige Teilnahme am Programm möglich ist.


Welche Partneruniversitäten stehen zur Verfügung?

Ein Erasmus-Studienaufenthalt ist nur an ausländischen Universitäten möglich, mit denen die Universität Augsburg eine gültige Erasmus-Kooperationsvereinbarung unterhält.

Bitte beachten Sie, dass die Erasmus-Kooperationsvereinbarungen fachspezifisch sind. D.h. je nach Studienfach kommen nur bestimmte Erasmus-Partnerhochschulen für Sie in Frage.

Welche dies sind, können Sie über unser Suchportal Austauschmöglichkeiten recherchieren:

Screenshot_Suchportal


Welche Dauer ist möglich?

Erasmus-TeilnehmerInnen können für ein oder zwei Semester an einer Partnerhochschule studieren, je nachdem, wie der Kooperationsvertrag und die Partnerhochschule dies zulässt.

Förderbar sind Erasmus-Studienaufenthalte für einen Zeitraum von minimal 3 bis maximal 12 Monaten. Es gelten dabei folgende Bestimmungen:

  • Erasmus-Studienaufenthalte (mind. 3, max 12 Monate) sind in jeder Studienphase (BA, MA und PhD) erneut möglich, insgesamt also bis zu 36 Monate. Achtung: Auch Erasmus-Praktika sowie frühere Erasmus-Auslandsaufenthalte (unter LLP) werden auf das 12-Monats-Kontingent angerechnet.
  • Studierende in einzügigen Studiengängen (z.B. Staatsexamens-Studiengänge) dürfen Auslandsaufenthalte von insgesamt bis zu 24 Monaten absolvieren (für jede Einzelmobilität gilt dabei die Mindestdauer von 3 Monaten und die Höchstdauer von 12 Monaten).
  • Die Gesamtaufenthaltsdauer von 12 Monaten pro Studienphase kann auch auf mehrere Länder bzw. Partnerhochschulen aufgeteilt werden. Pro Einzelaufenthalt gilt jeweils die Mindestzeit von 3 Monaten. Beispiel: Ein Student verbringt das WS in Schweden (4 Monate) und das SS in Frankreich (4 Monate)


Wie bewerbe ich mich?

Die reguläre Bewerbungsphase findet jedes Jahr im WS für ein Erasmus+-Studium im darauffolgenden akademischen Jahr (WS und/oder SS) statt.

Nach Abschluss des regulären Bewerbungsverfahrens findet eine Restplatzvergabe (First Come, First Served unter Berücksichtigung der Mindestkriterien) statt.

Bewerbungskriterien für Erasmus sind:

  • akademische Leistungen und ggf. Abiturzeugnis
  • Sprachkenntnisse
  • Motivation
  • sonstige Leistungen und Engagement

Aktuell: Die reguläre Bewerbungsrunde für das akad. Jahr 17/18 ist abgeschlossen. Die Restplatzvergabe beginnt am 01.02.17.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens                                                              

Studierende aller Fächer bewerben sich über Mobility-Online und laden dort alle erforderlichen Dokumente hoch.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die Bewerbungen an die jeweiligen Fachbereiche weitergeleitet, wo die Auswahl vorgenommen wird. Die BewerberInnen werden ggf. von den zuständigen FachkoordinatorInnen kontaktiert, um Rückfragen zu ihrer Bewerbung zu beantworten oder werden zu einem Auswahlgespräch eingeladen.

Die FachkoordinatorInnen melden das Ergebnis ihrer Auswahl bis Mitte Januar an das Akademische Auslandsamt.

Sie erhalten voraussichtlich Mitte Januar per E-Mail über den Ausgang Ihrer Bewerbung Bescheid.

Bewerbungsunterlagen                                                                                  

Füllen Sie bitte zunächst das Online-Bewerbungsformular aus.

Im Mobility-Online-Portal müssen Sie im Anschluss noch folgende Unterlagen hochladen:

   - Passfoto
   - Immatrikulationsbescheinigung
   - Bachelorzeugnis (wenn Sie bereits im Master sind)
   - Abiturzeugnis
   - Lebenslauf
   - Motivationsschreiben
   - Sprachnachweis (sofern nicht durch Abi-Zeugnis/STUDIS abgedeckt)
  
- verifizierbare STUDIS-Leistungsbestätigung
  -
unterschriebes Bewerbungsformular (generiert sich nach Upload der anderen Unterlagen im Portal)



Bewerbungsschluss                                                                                        

30. November für das darauffolgende akademische Jahr (z.B. 30.11.16 für WS 17/18 und/oder SoSe 18)

für die vollständige (!) Online-Bewerbung


FAQs                                                                                                                   

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Bewerbungsverfahren, die notwendigen Unterlagen und was es zu beachten gibt:

Hinweise zur Erasmus+-Bewerbung


Wo bekomme ich weitere Informationen?

Bitte informieren Sie sich möglichst umfassend, bevor Sie sich bewerben. Folgende Informationsquellen stehen Ihnen zur Verfügung:

Online:

Persönlich:


Infos für ausgewählte TeilnehmerInnen


Annahmeerklärung und Pre-Departure Session

Nach der erfolgreichen Bewerbung erhalten Sie per E-Mail die Zusage und müssen das Dokument Annahmeerklärung unterschreiben, um den Austauschplatz verbindlich anzunehmen.

Nach Eingang der Annahmeerklärung nehmen Sie an einer Erasmus Pre-Departure Session teil (März bzw. Juli). Auf dieser verpflichtenden Veranstaltung erhalten Sie alle Informationen über die nächsten Schritte zur erfolgreichen Vorbereitung und Durchführung Ihres Auslandsstudiums.

Folgende Punkte werden u.a. besprochen:

  • Nominierung und Bewerbung an der Gasthochschule
  • Learning Agreement
  • Erasmus-Förderung
  • Auslands-BAföG
  • Beurlaubung
  • Versicherung
  • Sprachenförderung


Nominierung und Bewerbung an der Gastuniversität

Nach der Teilnahme an der Pre-Departure Session führt das AAA die offizielle Nominierung durch. Dies bedeutet, dass Sie der Partneruniversität als offizielle(r) Erasmus-Student/-in gemeldet werden.

Im Anschluss müssen Sie selbstständig die Bewerbung an der Gastuniversität durchführen. Das Bewerbungsverfahren läuft an jeder Universität anders ab und es gelten unterschiedliche Fristen.

Es liegt in Ihrer Verantwortung diese Bewerbung fristgerecht und vollständig einzureichen, da Sie sonst nicht von der Partneruniversität zum Studium zugelassen werden. Was die Bewerbung jeweils beinhaltet, haben Sie in der Pre-Departure Session erfahren.


Grant Agreement und Erasmus-Förderung

Im Rahmen von Erasmus+ erhalten alle TeilnehmerInnen eine Förderung aus EU-Mitteln. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Förderung nur um ein Teilstipendium handelt, d.h. es deckt nicht alle anfallenden Kosten.

Die Universität Augsburg schließt mit allen Erasmus-TeilnehmerInnen ein so genanntes Grant Agreement ab, in dem alle Bedingungen für den Erasmus-Studienaufenthalt sowie die Höhe der Erasmus-Förderung geregelt sind.

Die EU hat die folgende Staffelung der Förderhöhe nach Zielländern festgelegt:

Gruppe 1:       AT, DK, FI, FR, IE, IT, LI, NO, SE, UK
(hohe Lebenshaltungskosten → mind. 250€ je Fördermonat)

Gruppe 2:        BE, CY, CZ, DE, ES, GR, HR, IS, LU, NL, PT, SI, TR
(mittlere Lebenshaltungskosten → mind. 200€ je Fördermonat)

Gruppe 3:       BG, EE, HU, LT, LV, MT, PL, RO, SK, FYROM
(niedrige Lebenshaltungskosten → mind. 150€ je Fördermonat)

Neu: Für das akademische Jahr 2016/17 wurden die Raten an der Universität Augsburg folgendermaßen festgelegt:

  • Ländergruppe 1:  Monatsrate von 330€, entspricht einem Tagessatz von 11€
  • Ländergruppe 2:  Monatsrate von 270€, entspricht einem Tagessatz von 9€
  • Ländergruppe 3:  Monatsrate von 210€, entspricht einem Tagessatz von 7€

Bitte beachten Sie, dass die Förderdauer in den meisten Fällen nicht der tatsächlichen Studiendauer im Ausland entspricht. Abhängig von der Höhe der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) bewilligten Mittel und der Anzahl der TeilnehmerInnen wird die Förderdauer wie folgt bewilligt:

Einsemestriges Auslandsstudium: Förderdauer 3 Monate
Zweisemestriges Auslandsstudium: Förderdauer 6 Monate

Diese Einteilung von Förderdauer und beantragter Aufenthaltsdauer gilt für alle Ländergruppen. Der Anteil des beantragten Aufenthaltszeitraums, der die Förderdauer überschreitet, wird als "Zero Grant", d.h. als Erasmus+-Aufenthalt ohne Förderung, in das Grant Agreement mit aufgenommen und zählt somit offiziell zur Erasmus+- Mobilität dazu und wird auf das 12-monatige Erasmus+-Kontingent pro Studienabschnitt angerechnet. 

Hinweis: Die Schweiz ist ab 2014/15 nicht mehr am Erasmus-Programm beteiligt. Studienaufenthalte in der Schweiz sind dennoch möglich, da weiterhin Abkommen mit den ehemaligen Erasmus-Partneruniversitäten in der Schweiz bestehen. Eine Bezuschussung des Studienaufenthalt erfolgt in diesem Fall nicht aus EU-Mitteln, sondern aus Mitteln der Schweizerischen Regierung. Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrer Gasthochschule. Bei diesbezüglichen Fragen wenden Sie sich bitte an Anne Hanik, AAA.



Sonderförderung

Studierende mit Behinderung (ab einem Behinderungsgrad von 50%) sowie im Ausland Alleinerziehende mit Kind können zusätzlich zur oben beschriebenen "regulären" Förderung Sondermittel erhalten, da die Inklusion und Chancengleichheit potentieller Geförderter ist ein zentrales Anliegen im Programm Erasmus+ ist.

Studierende mit Behinderung
Geförderte mit Behinderung können zusätzlich zum regulären Erasmus+ Mobilitätszuschuss für Studien- oder Praktikumsaufenthalte bzw. für Lehr- oder Fortbildungsaufenthalte im Ausland um einen Erasmus+ Sonderzuschuss ansuchen. 
Bei der Vorbereitung Ihres Erasmus+ Aufenthalts bitten wir um Bekanntgabe Ihrer Situation sowie um Einschätzung der Mehrkosten, die voraussichtlich bei Ihrer Erasmus+ Mobilität bzw. im Gastland entstehen.

Welche Bedürfnisse haben Sie?
Benötigen Sie eine barrierefreie Unterkunft, Unterstützung bei der Reise, medizinische Betreuung im Ausland, Adaptierung von Lernmaterialien, eine Begleitperson, etc.?
Je nach finanziellem Mehrbedarf können Sie einen einmaligen Zuschuss beantragen oder einen personenbezogenen Antrag („Langantrag“) über zusätzliche Mittel von bis maximal 10.000 EUR stellen. Um einen Mehrbedarf geltend zu machen, wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt, das den Antrag mit Ihnen erarbeitet und anschließend bei der NA DAAD einreicht. 
 

Weiterführende Informationen
Generelle Informationen finden Sie auf den Internetseiten der NA DAAD.
Werfen Sie auch einen Blick auf https://mapped.eu/, eine vom Erasmus Student Network (ESN) entwickelte Online-Plattform, in der Hochschuleinrichtungen ihre Zugangsmöglichkeiten beschreiben können. Das toolkit wurde von Studierenden für Studierende entwickelt und enthält Tipps und Hinweise zur Unterstützung Ihrer Vorbereitung auf einen Erasmus+ Aufenthalt.

Ansprechpartner
Um eine Sonderförderung zu beantragen, wenden Sie sich bitte an Anne Hanik, AAA. 

Datenschutz
Persönliche Daten sind vertraulich und werden entsprechend den jeweiligen Bundesgesetzen nur insoweit weiterverarbeitet als das für Ihr Ansuchen und Ihre Teilnahme am Programm Erasmus+ notwendig ist. 



Learning Agreement und Anerkennung

Das zentrale Dokument für Ihren Erasmus-Aufenthalt ist das Learning Agreement, der den Studienplan an der Gastuniversität sowie die Anerkennung an der Universität Augsburg verbindlich regelt. Es wird zwischen den Studierenden, der Gastuniversität und der Universität Augsburg geschlossen.

Das Learning Agreement besteht aus mehreren Teilen:

  • Before the Mobility
  • During the Mobility
  • After the Mobility (= Transcript of Records)

Ein Merkblatt mit einer detaillierten Ausfüllanleitung wird den TeilnehmerInnen per E-Mail zugeschickt und ist hier zu finden: Hinweise zum Learning Agreement.

Zusätzliche Informationen können Sie im Infoblatt "Anerkennung von Auslandsmobilität" nachlesen.

Im Erasmus-Programm wird das European Credit Transfer System (ECTS) verwendet. Als Norm gelten 30 ECTS pro Semester, bzw. 60 ECTS pro Studienjahr. Die Universität Augsburg empfiehlt diese Punktzahlen als Richtwert für das übliche Arbeitspensum an der Gastuniversität. Allerdings wird für die Erasmus-Förderung keine bestimmte Summe im Ausland erarbeiteter Credits erwartet. Es ist aber nicht zulässig, dass Erasmus-TeilnehmerInnen keinerlei Leistungen im Ausland erbringen (= 0 ECTS), sofern nicht ein triftiger Grund vorliegt. Sollte dieser Fall eintreten, sind die TeilnehmerInnen verpflichtet, sich umgehend mit dem AAA in Verbindung zu setzen und ihre Gründe für das Nicht-Erbringen von Leistungspunkten darzulegen. Das AAA prüft dann in Rücksprache mit dem DAAD, ob der Förderungsanspruch weiterhin besteht.

Mit der Ratifizierung der Lissabon-Konvention wurde die allgemeine rechtliche Grundlage für einen Anspruch auf Anerkennung ausländischer Studienleistungen geschaffen. Eine weitere rechtliche Grundlage sind die einzelnen Prüfungsordnungen, die die Anerkennung ausländischer Studienleistungen regeln.

Zuständig für die Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland sind an der Universität Augsburg die Prüfungsausschüsse der jeweiligen Studiengänge. Bei Fragen zur Anerkennung wenden sich die TeilnehmerInnen direkt an die zuständigen Prüfungsausschüsse oder das Prüfungsamt.

Grundsätzlich haben alle Erasmus-TeilnehmerInnen Anspruch auf eine vollständige Anerkennung, der aus dem Ausland erbrachten Leistungen wie im Learning Agreement vereinbart.

Hintergrundinformationen zu den Rechten und Pflichter Studierender bei der Anerkennung von im Ausland erworbener Studien- und Prüfungsleistungen finden Sie im Info-Flyer "Auslandsstudium und Anerkennung" der Hochschulrektorenkonferenz.


Auslands-BAföG und weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Auslands-BAföG kann mit der Erasmus-Förderung kombiniert werden (bis zu einer monatlichen Förderung von 300€ bleibt die Erasmus-Förderung anrechnungsfrei).

Der Mehrbedarf bei einer Ausbildung im Ausland kann es möglich machen, dass auch Studierende Auslands-BAföG erhalten können, die im Inland wegen der Höhe des Einkommens ihrer Eltern kein BAföG erhalten.

Die Leistungen der BAföG-Auslandsförderung werden 50 % als Zuschuss und 50 % als zinsloses Darlehen gewährt.

Weitere Informationen zum Auslands-BAföG finden Sie unter:
www.das-neue-bafoeg.de/de/auslandsfoerderung-384.php

Das Deutschlandstipendium kann gleichzeitig mit der Erasmus-Förderung bezogen werden.

Wenn Sie ein anderes Stipendium erhalten, sind Sie verpflichtet, dem AAA diese finanzielle Förderung zu melden. Es wird dann geprüft, ob eine Kombination zulässig ist.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten stellen der Bildungskredit und Kfw-Studienkredit dar. Nähere Informationen unter:
www.bildungskredit.de
www.studentenwerk-augsburg.de/service/kfw-kredit.php



Rückmeldung und ggf. Beurlaubung

Während des Auslandsstudiums bleiben Sie an der Universität Augsburg immatrikuliert und Ihr Status als Student/-in bleibt unverändert. Somit können Sie weiterhin über Ihre Eltern krankenversichert sein und Kindergeld beziehen.

→ Bitte nehmen Sie daher fristgerecht Ihre Rückmeldung vor, da Sie sonst exmatrikuliert werden. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Es besteht in vielen Fällen die Möglichkeit, einen Antrag auf Beurlaubung für das Auslandssemester zu stellen. Ob dies für Sie sinnvoll ist, müssen Sie selbst entscheiden.

Weitere Informationen zur Beurlaubung erhalten Sie auf der Pre-Departure Session und finden Sie im Merkblatt auf den Seiten der Studentenkanzlei zur Beurlaubung.

Wenn Sie sich für eine Beurlaubung entscheiden, reichen Sie den Antrag bitte rechtzeitig bei Anne Hanik, AAA ein.



Sprachtests und -vorbereitung

Erasmus+ verlangt, dass alle TeilnehmerInnen einen Online-Einstufungstest in der Unterrichtssprache ablegen. Mit diesem Test wird der Sprachstand vor Antritt der Mobilität einheitlich festgestellt und dokumentiert werden - er dient nicht als Auswahlkriterium.

Nach Abschluss der Mobilität wird ein zweiter Online-Einstufungstest abgelegt, der dokumentiert wie sich die Sprachkenntnisse durch den Auslandsaufenthalt verbessert haben.

Es besteht außerdem die Möglichkeit an einem kostenlosen Online-Sprachkurs teilnzunehmen. Diese Möglichkeit wird voraussichtlich nicht für alle TeilnehmerInnen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://erasmusplusols.eu/

Wohnen im Ausland

Wenn Sie die Bewerbung an der Gastuniversität erfolgreich durchgeführt haben und eine offizielle Zusage erhalten haben, können Sie anfangen, sich um eine geeignete Wohnmöglichkeit zu kümmern.

Viele Partneruniversitäten stellen auf ihren Webseiten entsprechende Informationen zur Vefügung oder versenden diese per Email an die Studierenden. Manche Universitäten haben eigene Wohnheime und können Erasmus-Studierenden ein Wohnheimszimmer zur Verfügung stellen, doch dies ist keineswegs selbstverständlich! Beachten Sie, dass es auch hier Fristen gibt, die eingehalten werden müssen.

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, im Ausland zu wohnen:

  • im Wohnheim
  • in einer selbst organisierten Wohnung oder WG
  • in einer Familie

Letztendlich ist es Ihre Entscheidung wie Sie wohnen möchten und es liegt  in Ihrer eigenen Verantwortung sich um eine entsprechende Unterkunft zu kümmern.

Tipp: Vernetzen Sie sich mit ehemaligen Erasmus-Studierenden und fragen diese nach Infos oder Kontakten zur erfolgreichen Wohnungssuche.


Versicherungsschutz

Mit einem Erasmus+ Mobilitätszuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden. Weder die Europäische Kommission noch der DAAD als Nationale Agentur noch die Heimathochschule haften für Schäden, die aus Krankheit, Tod, Unfall, Verletzung von Personen, Verlust oder Beschädigung von Sachen im Zusammenhang mit Erasmus+ Auslandsaufenthalten entstehen.

Deshalb sind Sie verpflichtet, selbst für ausreichenden Versicherungsschutz (neben der verpflichtenden Krankenversicherung empfehlen wir auch Unfall- und Haftpflichtversicherung) zu sorgen.

  • wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, sind Sie im Besitz der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC). Diese kostenlose Karte eröffnet den Zugang zu medizinisch notwendigen Leistungen
    des öffentlichen Gesundheitswesens in den EU-Ländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen zu den gleichen Bedingungen und Kosten, die auch für die Bürger des jeweiligen Landes gelten.
  • wenn Sie privat krankenversichert sind, informieren Sie sich bitte unbedingt über den im Ausland geltenden, individuellen Leistungskatalog Ihrer Krankenversicherung.

Bitte klären Sie mit Ihrer Versicherung Ihren Auslandsversicherungsschutz ab und schließen Sie ggf. eine Auslandszusatzversicherung ab. 

Für alle Teilnehmer am Erasmus+-Programm besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet.

Bitte beachten Sie auch die "Medizinischen Hinweise", die für jedes Land unter den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes zu finden sind.

Während des Auslandsaufenthalts

Unmittelbar nach Beginn Ihres Auslandsstudiums lassen Sie sich den Beginn auf dem Formular Confirmation of Enrolment von Ihrer Gastuniversität bestätigen. Schicken Sie dieses Dokument per Email an uns.

Es ist möglich Ihr Learning Agreement vor Ort zu aktualisieren, wenn Änderungen notwendig sind. Diese Änderungen werden im Learning Agreement-Teil 'During the Mobility' vereinbart. Falls eine Änderung vorgenommen wird, muss diese innerhalb von 4 Wochen nach Studienbeginn im Ausland genehmigt und im AAA eingegangen sein.

Sollten Sie den Wunsch haben, Ihr Auslandssemester vor Ort zu verlängern (nur vom WS auf SS möglich), müssen Sie mindestens 1 Monat vor Ablauf der ursprünglichen Studiendauer im Ausland die Verlängerung formlos per Email beim AAA beantragen. Außerdem ist die Genehmigung der Gastuniversität notwendig. Bitte beachten Sie, dass eine genehmigte Verlängerung des Studienaufenthalts im Ausland, nicht die Verlängerung der Förderdauer beinhaltet. Die verlängerten Monate werden als "Zero-Grant"-Zeitraum behandelt.

Nach Beendigung Ihrer letzten Prüfungen lassen Sie sich das Ende Ihres Auslandsstudiums von der Gastuniversität auf dem Formular Certificate of Attendance bestätigen. Schicken Sie dieses Dokument per Email ans AAA.

Fordern Sie außerdem ein Transcript of Records von der Gastuniversität an, in dem Ihre erzielten Leistungen, Leistungspunkte und Noten bescheinigt werden.


Nach dem Auslandsaufenthalt

Alle Geförderte, die an einer Erasmus+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z.B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen.

Bitte reichen Sie außerdem das Transcript of Records der Gastuniversität ein, den Nachweis über die vollzogene Anerkennung der Leistungen an der Universität Augsburg (= STUDIS-Leistungsbestätigung sowie einen frei formulierten Erfahrungsbericht, der als Hilfestellung für künftige TeilnehmerInnen dient.


Erasmus+-Grundsatzdokumente

Erasmus Charter for Higher Education (ECHE)

Erasmus Policy Statement

Allgemeine Bedingungen (Anhang II des Grant Agreements)

Erasmus-Studierendencharta (Anhang III des Grant Agreements)



Weitere Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim
Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)800 2014 020
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.