Suche

Praktika im Rechtswesen


Auch für Studierende der Rechtswissenschaften gibt es einige Organisationen und Programme, die es Ihnen erleichtern, eine Praktikumsstelle im Ausland zu finden. Im Folgenden werden einige dieser Organisationen und Programme vorgestellt.

Falls Sie sich für eines der Programme näher interessieren und/oder Fragen bezüglich der Bewerbung, Finanzierung o.Ä. haben, wenden Sie sich bitte an Frau Alt-Rudin. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Beratungsgespräch zu Verfügung.

Carlo-Schmid-Programm (für Praktika in internationalen Organisationen und EU Institutionen)

Beim Carlo-Schmid-Programm handelt es sich um ein Stipendienprogramm, das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes gemeinsam ins Leben gerufen wurde und durchgeführt wird.  

Ziel des Programms ist die Stärkung der deutschen Präsenz hochqualifizierter AkademikerInnen in internationalen Organisationen und im internationalen Verwaltungsbereich.

Die ausgewählten PraktikantenInnen erhalten ein Stipendium für die Dauer ihres Praxiseinsatzes. Daneben werden die Stipendiaten durch Seminare und verschiedene andere Veranstaltungen gefördert.

Es werden zwei verschiedene Programmlinien angeboten:

  • Programmlinie A: Selbstorganisierte Praktika bei Internationalen Organisationen, Institutionen der Europäischen Union und ausgewählten Nichtregierungsorganisationen
  • Programmlinie B: Bewerbung auf spezifische Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung (Für jede Ausschreibung veröffentlicht das Carlo-Schmid-Programm eine Liste mit verschiedenen Praktikumsangeboten, die den Förderungsvoraussetzungen entsprechen)

Informationen zum Programm, den Bewerbungsmodalitäten und  -voraussetzungen, sowie die Liste mit den aktuellen Praktikumsangeboten finden Sie auf der Homepage des DAAD.

ELSA (The European Law Students' Association)

ELSA besteht aus mehr als 300 ELSA-Fakultätsgruppen in Europa, und bildet somit ein umfassendes Netzwerk von Studierenden der Rechtswissenschaften.
Im Rahmen des Praktikantenaustauschprogramms STEP (Student Trainee Exchange Programme) vermittelt ELSA Auslandspraktika in verschiedensten Ländern.

Nähere Informationen können unter ELSA Deutschland und unter STEP gefunden werden.

Praktikum bei der Europäischen Kommission

Zweimal jährlich bietet die Europäische Kommission die Möglichkeit für ein fünfmonatiges bezahltes Praktikum, insgesamt werden etwa 1400 Praktikumsplätze pro Jahr vergeben. Praktikumsbeginn ist der 1. März oder der 1. Oktober.

Die genauen Praktikumsinhalte hängen von der Abteilung ab, in der die PraktikantenInnen eingesetzt werden. Allgemein können diese mit Wettbewerbsrecht, Personal- oder Umweltfragen und vielen anderen Themen zu tun haben.

Informationen zum Praktikum und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Praktika beim Europäischen Parlament

Das Europäische Parlament bietet Studierenden die Chance, anhand eines Praktikums den Aufbau des Europäischen Parlaments, seine Arbeitsweise und –prozesse genauer kennenzulernen.

Hinweise zum Praktikum und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie auf der Homepage des Europäischen Parlaments.

Praktika beim Gerichtshof der Europäischen Union

Der Gerichtshof der Europäischen Union bietet jedes Jahr eine begrenzte Anzahl bezahlter Praktika für Studierende der Rechtswissenschaft oder der Politikwissenschaften (mit Schwerpunkt Recht) an. Dieses fünfmonatige Praktikum wird in den folgenden Bereichen absolviert:

  • Wissenschaftlicher Dienst und Dokumentation
  • Presse- und Informationsdienst
  • Generaldirektion Übersetzung
  • Direktion Dolmetschen

Gute Französisch-Kenntnisse sind für dieses Praktikum empfehlenswert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Praktikum bei den Vereinten Nationen (UN)

Auch die Vereinten Nationen bieten Studierenden die Chance, im Rahmen eines zwei- bis sechsmonatigen Praktikums die Arbeitsweise dieser Institution genauer kennenzulernen.

Auch hier sind für eine Bewerbung exzellente Französisch- und/oder Englischkenntnisse äußerst empfehlenswert.

Welche anderen Voraussetzungen erfüllt werden sollten und wie das Bewerbungsverfahren abläuft kann auf der Homepage der UN nachgelesen werden.

Praktikum beim Brüsseler Büro des Deutschen Anwaltsvereins

Der Deutsche Anwaltsverein (DAV) vertritt die Interessen deutscher Rechtsanwälte gegenüber den Institutionen der Europäischen Union. Seine Arbeit umfasst die Themengebiete Europa- und Gemeinschaftsrecht, anwaltliches Berufsrecht etc. Daneben wird auch eine verstärkte Zusammenarbeit von Anwaltschaften verschiedener europäischer Länder angestrebt.

Genauere Informationen finden Sie in der offiziellen Ausschreibung.

Weiteres

Häufig helfen auch binationale Juristenvereinigungen bei der Suche nach einem Praktikumsplatz weiter (z.B. Deutsch-Amerikanische Juristen-Vereinigung DAJV, Deutsch-Französische Juristen-Vereinigung DFJ).

Auch die Außenhandelskammern (AHKs) stehen häufig unterstützend zur Seite und/oder bieten selbst eine Einsatzmöglichkeit in ihrer Rechtsabteilung an (z.B. AHK debelux (Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer)).

Stipendien

Mercator Kolleg: Stipendien für internationale Aufgaben

Das Mercator Kolleg vergibt jährlich 20 Stipendien an herausragende Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen, welche Führungsaufgaben in Internationalen Organisationen anstreben. Ziel des Programms ist die Stärkung der weltweiten Präsenz deutschsprachigen Personals in der Internationalen Arbeitswelt.

StipendiatInnen des Mercator Kollegs entwickeln ein eigenes Projekt und arbeiten an eben diesem während dem Programmverlauf.

Nähere Informationen findest du hier.

Japanprogramm für Rechtsreferendare – Robert Bosch Stiftung

Das 2009 durch die Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufene Programm zielt darauf, mehr qualifizierte Rechtsreferendare für Japan zu begeistern und richtet sich folglich ausschließlich an Rechtsreferendare (nicht an PraktikantenInnen).

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt Sie mit einem monatlichen Stipendium, sowie regelmäßigem Sprachunterricht. Die Organisation von und Bewerbung für eine dreimonatige Wahlstation erfolgt in Eigeninitiative. Die Stiftung bietet Ihnen aber Hilfe bei der Suche nach der für Sie geeigneten Wahlstation.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen zu anderen Stipendien finden Sie hier.