Suche

Prof. Dr. Taha Badri


Herr Dr. Taha Badri

Taha Badri stammt aus der südäygptischen Provinz Qena. Nach dem Besuch der dortigen Oberschule studierte er Germanistik in Kairo. Im Rahmen eines Kurzstipendiums des ÖAAD (Österreichischer Akademischer Austauschdienst) kam Badri 1986 zum ersten Mal ins deutschsprachige Ausland. 1993 erlangte der damals 29-jährige den Magistergrad.

Nach Augsburg kam Badri dann mit einem zweijährigen Stipendium für Doktoranden im Rahmen des Channel-Programms des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst). Zwischen Oktober 1996 und September 1998 arbeitete er am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft unter der Betreuung von Prof. Dr. Helmut Koopmann an seiner Dissertationsschrift zum Thema "Zum Bild der Frau bei Heinrich von Kleist". Zudem gab er neun Monate lang auch Arabischunterricht im Sprachenzentrum der Universität Augsburg. Er habe von den „wertvollen Büchern“ der Universitätsbibliothek und „vor allem von der väterlichen Betreuung“ seines „hochgeschätzten Lehrers“, Prof. Dr. Helmut Koopmann, des damaligen Lehrstuhlinhabers und zugleich Präsidenten der Heinrich von Kleist-Gesellschaft sehr profitiert, so Badri.

Von Augsburg aus besuchte er, getreu dem ägyptischen Sprichwort "elli yeiesh yama yeshuf, we elli yemshi yeshuf akter" (dt. "Wer lebt, der sieht viel; und wer reist, der sieht mehr"), auch andere europäische Länder, z.B. Österreich, die Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien, Ungarn und Slowenien. Badri sagt, dass diese Reisen seine „Kenntnisse und Erfahrungen über Europas und Deutschlands Bevölkerung und Kultur bereichert“ hätten und deshalb nicht zuletzt auch für die Tätigkeit als Dozent der Germanistik wertvoll gewesen seien. 

Im August 2005 wurde Badri zum Assistenzprofessor im Fachbereich Germanistik der Al-Azhar Universität in Kairo befördert. Seit September 2005 ist er zudem als Gastprofessor für Europäische Sprachen im Deutsch-Programm der Sprachen- und Übersetzungsfakultät der König-Saud-Universität in Riad (Saudi Arabien) tätig. Von Juli bis August 2007 kam Badri mit einem DAAD-Forschungsstipendium für Postdoktoranden erneut nach Augsburg, dieses Mal unter der wissenschaftlichen Betreuung von Prof. Dr. Joachim Jacob (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft).

Nach zahlreichen Fortbildungen und Preisen wurde Badri schließlich im Juli 2014 zum Leiter der Abteilung für Germanistik der Sprachen- und Übersetzungsfakultät der Al-Azhar Universität ernannt.